SOLACE - Neue Produktion

Premiere 16. März 2018 in Straßburg / 6. April 2018 in Berlin

« Mein Leben liegt nicht hinter mir.

Weder früher

Noch jetzt

Es steckt in mir drin. »

Jacques Prévert 

 

Präsentation:

Das lateinische Substantiv "SOLACE" bedeutet Trost und Zuspruch.

Der Akt des Tröstens ist eine gleichermaßen intime und soziale Handlung, die es ermöglicht, Kümmernisse abzuwenden und Menschen zusammen zu bringen. Eine äußerst behutsame doch auch machtvolle Praxis, die danach strebt, den Menschen wieder in den Mittelpunkt zu stellen und ihm die Freude am Leben zurückzugeben.

IN Solace, Ihrem neuen Projekt, lässt Uta Gebert eine Tänzerin und unterschiedlichste Puppen/ Figuren auf der Bühne miteinander interagieren. In diesem Dialog der Körper, werden Themen wie Trost, Schutz , Halt szenisch erkundet. Unterschiedlichste Zeitebenen treffen in separaten Räumen aufeinander, die Begegnung zwischen einem Kind und merkwürdig, rätselhaften Figuren lassen Reminiszenzen und Flash-backs einer vergessenen Vergangenheit auflackern, Bilder entstehen, Verknüpft allein durch die Erinnerung. 

Uta Gebert verwandelt die Bühne in einen Käfig der Erinnerung, in dem Gegenwart und Vergangenheit aufeinandertreffen. Sie erschafft eine verblüffende Szenerie der anwesenden Abwesenheit und abwesenden Anwesenheit. Aus dem Zusammenprall von Gegensätzen spinnt sie die dialektische Geschichte eines Kampfes. Eines Kampfes, der eine Brücke zwischen Dingen schlägt, die die Vernunft voneinander trennt: zwischen den Lebenden und den Toten, zwischen Anwesenheit und Abwesenheit, dem Wirklichen und dem Erdachten, der Liebe und der Gleichgültigkeit, der blinden Wut und der Melancholie.

 

Team

REGIE: Uta Gebert

KONZEPTION | BÜHNENBILD | PUPPEN: Uta Gebert

INTERPRETATION: Uta Gebert; Marine Chesnais ou Mélanie Cholet

MUSIK: Hahn Rowe

DRAMATURGISCHE BERATUNG: Geeske Otten; Meriam Bousselmi

KOSTÜME: Sonia Albartus; Uta Gebert

LICHT DESIGN: Jérôme Houlès

KÜNSTLERISCHE MITARBEIT: Ursula Gebert, Gabriel Hermand-Priquet

ASSISTENZ DER PRODUCTION | KOMMUNIKATION: Sophie Galibert

UNTERSTÜTZUNG : Silvia Brendenal; Kathrin Rachow 

 

Premiere

16./17. März 2018 im Rahmen des Festivals "Giboulées de la marionnette" au TJP – CDN / Strasbourg  ( Frankreich)

6./7. April 2018 Schaubude BERLIN

 

PRODUKTION

Numen Company

 

Koproduktion

TJP – CDN ( Frankreich) ; Schaubude Berlin ; Festival Mondial dès Théâtres de Marionnettes de Paris; Figurtheatret (Norwegen - Lofoten) ; Le Manège de Reims; Espace Jéliote Oloron Sainte Marie; Le Théâtre des 4 Saisons Gradignan; T-Werk Potsdam; Fonds Transfabrik - deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste

 

Unterstützung

Centre de la marionnette de Tournai; Mouffetard - Théâtre des arts de la marionnettes de Paris