C.U. Gebert

studierte Puppenspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und an der École Supérieure Nationale des Arts de la Marionnette Charleville-Mézières in Frankreich. Seit 1996 als freiberuflicher Puppenspieler im In- und Ausland tätig. In den Soloarbeiten entwickelte sich eine sehr eigene ästhetische Sprache. Das gesprochene Wort tritt hinter den sehr reduzierten, geheimnisvollen Bildern als Sinnträger zurück. 

Parallel zu den solistischen Arbeiten kooperiert C.U. Gebert mit verschiedenen internationalen Regisseuren. Von 2001 bis 2007 als Puppenspieler in mehreren Produktionen des amerikanischen Regisseurs, Szenografen und Puppenspielers Roman Paska tätig. Seit 2015 als Puppenspieler und Darsteller für die Inszenierung The Ventriloquists Convention von Gisèle Vienne engagiert.

C.U. Gebert beherrscht die Kunst der Simplizität in den Geschichten und ist ein instinktiver Künstler, dessen Figuren mit sparsamen, präzisen und minimalistischen Bewegungen auskommen. Im Zwischenreich von Leben und Tod imaginiert Gebert mit viel Einfühlungsvermögen eigene Kunstwelten. Der ganz besondere Rhythmus der Stücke trägt dazu bei, dass eine ungewöhnliche Verbindung zum Publikum entsteht.

„Geberts Puppen verwenden viel Zeit, ihren Blick schweifen zu lassen. Aber niemals verraten sie, wohin sie sehen oder was genau sie betrachten. Sie schauen symbolische Räume, die nicht zu lokalisieren sind. Sie sind irgendwo und nirgends. Sie sind Zukunft, Vergangenheit, Leben, Tod. So entstehen Welten in einem leeren Raum: versucht man sie zu betreten, verschwinden sie. (…) Und auch wenn der Blick weit ins Fremde geht, bleibt für uns Betrachter doch immer das Gefühl einer Welt, die uns auf seltsame Weise nahe ist, die wir alle genau kennen, jeder für sich.“ 

Gert Engel  (Das Portrait - www.fidena.de)

 

2015 wurde C.U. Gebert vom Institut International de la Marionnette in Frankreich mit dem Preis in der Kategorie "Création/Expérimentation" ausgezeichnet.

 

C.U. Gebert lebt und arbeitet in Berlin.

2018 zeigte ARTE in Metropolis ein Porträt über C.U. Gebert.

Numen Company

gegründet im Jahr 2013 in Berlin von C.U. Gebert.

 

Die Numen Company ist Synonym der Genregrenzen übergreifenden künstlerischen Erneuerung der zeitgenössischen Puppen-, Figuren- und Objekttheater. Im Laufe langer Berufsjahre ist C.U. Gebert Kooperationen mit verschiedenen europäischen Theatern eingegangen, die die Numen Company unterstützen und fördern. Von einem selbst verwalteten Solo (2005) bis zu dem Preis Création und Expérimentation des Instituts de la Marionnette von Charleville-Mézières (2015) hat Gebert einen zeitgenössischen Stil in eine Kunst eingebracht, deren Verständnis noch immer von Tradition geprägt ist.

C.U. Gebert nutzt die Bühne als Raum für szenische Versuche und künstlerische Recherchen, wo Kreativität  inspiriert wird von einem hohen Maß an Intuition, schöpferischer Neugier und produktiver Spontanität. So  entwickelt sich eine eigene individuelle Bühnensprache, geprägt von einer besonderen visuellen Ästhetik. Ausgehend von erzählerischer Sachlichkeit und strukturellem Minimalismus, gibt Gebert jeder Inszenierung einen präzisen und essenziellen Gestus. So entstehen geheimnisumwobene Bildwelten von poetischer Schönheit und enormer Verführungskraft, jenseits vertrauter Realitäten.

Für die Produktionen arbeitet C.U. Gebert mit unterschiedlichsten Künstlern zusammen. Ulrich Kodjo Wendt, Mark Badur, Hahn Rowe,  Gabriel Hermand-Priquet, Paul Friedrich, Sonja Albartus sind langjährige Wegbegleiter.

 

 

 

Die Stücke wurden bereits auf nationalen und internationalen Festivals gezeigt:  

  • Out the Box Kapstadt – SÜDAFRIKA (review)
  • TIP Festival Turku – FINNLAND (review)
  • Fidena Bochum – DEUTSCHLAND (Kritik)
  • Festival Mondial des Theâtres de Marionnettes Charleville-Mézières – FRANKREICH
  • Festival Internacional de Marionetas Porto – PORTUGAL
  • MiMa Festival des arts de la Marionnette Mirepoix – FRANKREICH
  • Internationales Figurentheaterfestival Erlangen – DEUTSCHLAND
  • Semaine Internationale de la Marionnette Neuchatel – SCHWEIZ
  • Spectaculo Interesse Divadlo Loutek Ostrava - TSCHECHIEN
  • TamTam Festival Paris – FRANKREICH (critique) 
  • Unidram Festival Potsdam – DEUTSCHLAND
  • Mindelact Festival Sao Vincente / Mindelo - KAPVERDEN (review)
  • Materia Prima Festival Krakau - POLEN (review)
  • Festival Geo Condé Frouard - FRANKREICH
  • Iida Festival - JAPAN
  • Festival Rebelión de los Muñecos Santiago - CHILE
  • Stamsund Theatre Festival - Lofoten NORWEGEN